Die vier Qualitätszirkel (QZ) unserer Einrichtung

QZ 1

Der QZ 1 setzte Lösungen für die Entlastung unserer Ärzte für mehr Zeit am und für den Patienten/Rehabilitanden um. Es wurde eine zusätzliche Stabsstelle Kodierung eingerichtet. Außerdem wurde jedem Stationsarzt und der entsprechenden Pflegestation eine Stationssekretärin zugeordnet, die sowohl den Stationsarzt als auch den Pflegedienst entlastet. Es wurden Stationsteams auf jeder Station gebildet, um noch näher und individueller am und für unsere Patienten/Rehabilitanden mit dem Arzt, der Pflegekraft und den Therapeuten aus verschiedenen Abteilungen arbeiten zu können.
Der QZ erarbeitet neue Dokumente im Rahmen der Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Außerdem werden von diesem QZ erstellte Verfahrensanweisungen und Dokumente ständig aktualisiert.


QZ 2

Der QZ 2 befasst sich mit der Koordinierung der Schnittstellen Pflegebereich/Therapie/Ärzte.
Tägliche Frühbesprechungen der einzelnen Stationsteams wurden vom QZ organisiert, um die Weitergabe von Informationen zu optimieren.
Informationswege konnten weiter verkürzt werden, indem Besprechungsinhalte konzentriert von Teamsprechern an Therapieabteilungen und Zentrale Therapieplanung auch über das Intranet zeitnah weitergegeben werden.
In diesem interdisziplinären Austausch zwischen Pflegedienst, Therapeuten, Ärzten und dem Sozialdienst werden evtl. notwendige Therapiemodifikationen zeitnah besprochen und umgesetzt.
Darüber hinaus können durch die Vorstellung neuer Patienten/Rehabilitanden deren Wünsche und ggf. Besonderheiten früh Berücksichtigung finden.
Der QZ 2 arbeitete außerdem am Projekt „Patienten-/Rehabilitandenförderung durch Eigentherapie und Einbindung von Angehörigen“, um Patienten/Rehabilitanden auch mit Hilfe ihrer Angehörigen noch zusätzlich individuell fördern zu können und die Angehörigen an Inhalten unserer Therapien/unserer Pflege teilhaben zu lassen.
Die Vorbereitung und Durchführung der Samstags- und Feiertagstherapie wurde vom QZ 2 strukturiert, optimiert und in Zusammenarbeit mit der Zentralen Therapieplanung umgesetzt.
Der QZ2 regelte das einheitliche und folgerichtige Verhalten bei ungenehmigter Abwesenheit von Patienten/Rehabilitanden.
Außerdem arbeitet der QZ kontinuierlich an der Überarbeitung und Verbesserung verschiedener einrichtungsinterner Prozesse und der damit verbundenen Verfahrensanweisungen und Dokumente.


QZ 3

Der QZ 3 befasst sich mit der Infrastruktur unserer Einrichtung. Eine ex- und interne Beschilderung, die systematisch mit Farben und Piktogrammen versehen ist, wird laufend aktualisiert. Durch die Gestaltung von Gebäudebereichen ermöglichen wir unseren Patienten/Rehabilitanden und Besuchern eine bessere Orientierung.
Der QZ widmet sich auch der attraktiven und funktionellen Gestaltung von Patienten-/Rehabilitandenzimmern, Aufenthalts-, Stationsbereichen und Fluren.
Der QZ ist weiterhin zuständig für das zusätzliche Anbringen von Sicherheitsvorrichtungen und behindertengerechten Hilfsmitteln für eine barrierefreiere Fortbewegung im Klinikbereich.
Der QZ ist zuständig füt die Beschilderung der neuen Intensivstation in Haus 8 im Gebäude-internen und im externen Bereich.
Für die Erweiterung des Freizeitangebotes stehen unseren Patienten/Rehabilitanden Fahrräder zur Verfügung.
Des Weiteren widmet sich der QZ der Umsetzung von Anregungen und Vorschlägen von Patienten/Rehabilitanden, Angehörigen und Mitarbeitern im Rahmen infrastruktureller Begebenheiten.


QZ 4

Der QZ 4 hat sich das Thema Kommunikation zur Aufgabe gestellt. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Verbesserung der Kommunikation zwischen den Mitarbeitern der einzelnen Berufszweige und die ständige Verbesserung der Kommunikation mit den Patienten/Rehabilitanden und deren Angehörigen.
Zur Information über allgemeine Abläufe der Einrichtung wurde eine Begrüßungsveranstaltung für die Patienten, Rehabilitanden und Angehörige etabliert. Eine Begrüßungsmappe wurde erstellt, diese beinhaltet u. a. eine Broschüre der Einrichtung und „Wichtiges von A bis Z“.
Auf allen Stationen wurden für die Patienten/Rehabilitanden und Angehörige Aushänge, Flyer und Informationsbögen entwickelt. Diverse Materialien stehen in Englisch und Russisch an der Information zur Verfügung. Es wurden Kontaktaufnahmebögen erarbeitet, die es den Angehörigen der Patienten/Rehabilitanden ermöglichen, Gespräche und Hospitationen bei einem gewünschten Mitarbeiter anzumelden.
Auch ein Formular für Anregungen, Kritik und Lob steht Patienten/Rehabilitanden, Angehörigen und Besuchern zur Verfügung. Die Hinweise werden umgehend ausgewertet und in die weitere Arbeit einbezogen. Auf Wunsch erhält man Rückmeldung.
Spiele und Hörbücher wurden den Patienten/Rehabilitanden zur Verfügung gestellt.
Eine Zeitleiste in Form von großen Schautafeln im Untergeschoss der Einrichtung präsentiert die lange Tradition der BDH-Klinik.
Für die Organisation der Gestaltung der Schaukästen ist der QZ4 zuständig.
Die Aktualität der Internetpräsenz des Therapie- und Pflegebereiches sowie des QM wird durch den QZ4 realisiert.
Die Patienten/Rehabilitanden bzw. deren Angehörige können vor ihrer Entlassung im Rahmen einer Zufriedenheitsbefragung anonym Rückmeldung zu ihrem Aufenthalt geben. Diese Ergebnisse werden monatlich und halbjährlich detailliert ausgewertet und in der Einrichtung sowie im Internet veröffentlicht.
Im Foyer besteht die Möglichkeit für Patienten/Rehabilitanden und Besucher, den Blutdruck, Puls und Gewicht selbstständig zu kontrollieren.
Die Mitarbeiter werden über Abläufe und Strukturen in der Einrichtung u. a. über Verfahrensanweisungen informiert, die vom QZ erstellt werden.
Alle Materialien werden regelmäßig auf Aktualität geprüft und bei Bedarf überarbeitet.
An der Optimierung und Beschreibung von Prozessen u. a. im Rahmen Re-Zertifizierung durch KTQ ist der QZ beteiligt.


 
 
 
http://www.bdh-klinik-hessisch-oldendorf.de/bdh-klinik-hessisch-oldendorf/klinik/qualitaetszirkel.php